Seitenkopf

 

VI Systems führt 50G ROSA für 900 -1350 nm Wellenlänge ein

VI Systems hat erste multimodefasergekoppelte Empfängermodule für eine Datenrate von bis zu 50Gbit / s eingeführt. Ihr Formfaktor passt zu SFP-Transceivern. Die neue Modulgeneration basiert auf hochempfindlichen PIN-Photodetektoren für den Wellenlängenbereich von 900 - 1350 nm und umfasst kundenspezifische Verstärker-Elektronik mit geringem Stromverbrauch.

Berlin, 12. Dezember 2016

 

VI Systems GmbH, ein führender Anbieter für Optische Antriebe mit Ultra-Hochgeschwindigkeit für die Datenkommunikation, führt die optische Empfänger-Baugruppe (ROSA) R50-1300 für Datenraten von bis zu 50 Gbit/s ein. Der Empfänger enthält einen PIN-Photodetektor für den Spektralbereich von 900-1350 nm und einen Transimpedanzverstärker (TIA) in einem extrem kompakten 90 Ghz Hochfrequenz-Micropackage.

Das TO-Style Package des Receivers ist mit 50 um Glasfaserkabel gekoppelt.

Die Abmessungen der Baugruppen von effektiven 6 mm x 6 mm passen zu SFP-Transceivern. Die Prüfeinrichtung mit einer Länge von 40 mm über alles beinhaltet einen Kunststoffstiefel zur Zugentlastung des Glasfaserkabels. Die T50-1300-Bauelemente werden mit einer Hochfrequenz-Adapterplatine geliefert, die über HF-Steckverbinder (V-Typ) einen differentiellen elektrischen Ausgang aufweist.

 

 

Der Empfänger R50-1300 benötigt eine Versorgungsspannung von 3,3V.

Die Gesamtleistungsaufnahme beträgt 110mW. Das ROSA enthält einen VIS-Photodetektor-Chip in Kombination mit der neuesten Generation von Transimpedanzverstärkerchips von

VI Systems, um maximale Leistung bei geringem Stromverbrauch zu gewährleisten.